Sechseläuten 2022


Der Sechseläuten Kinderumzug am Sonntag, 24. April fiel dieses Jahr auf den Anfang der Frühlingsferien im Kanton Zürich. Aus diesem Grunde, und weil auch Corona einige Musikanten und Musikantinnen am Spielen hinderte, war die SJMD um jede Verstärkung froh von Ehemaligen. Sogar das Vorstandsmitglied Laura Hunsperger lief mit und spielte Euphonium. Neben ihr waren auch folgende Personen als Aushilfen tätig: Michael Sanchez, Trompete; Emily Westmann, Trompete; Rico Felber, Trompete; Linda Zender, Trompete; Julia Meier, Klarinette; Silvan Fischbacher, Klarinette; Yves Burkhard, Waldhorn; Rebecca Warth, Posaune; Larissa Burn, Tenorsax; Pia Zwahlen, Tenorsax; Elia Siegrist, Perkussion; Noah Siegrist, Sousaphon und Beda Felber, Altsaxophon. Vielen Dank Euch allen, dass Ihr mitgeholfen habt, "am Zürcher Traditionsumzug "e gueti Falle zmache!" Das ist nicht selbstverständlich, mussten doch viele von Euch bereits am Montag morgen um 7.30h wieder einsatzbereit im SMD Lokal sein um am eigentlichen Sechseläuten mitzumachen. Dem Hören nach soll dieser Tag für Euch auch selten vor Mitternacht zu Ende gehen. Mancher von Euch wird nach diesen zwei Tagen sicher froh sein, geht es wieder ein Jahr bis zum nächsten Sechseläuten... mindestens stellt sich der Schreiber dieses Blogs die beiden Tage zwar sehr ereignisreich, aber ziemlich anstrengend vor ...


Am Sonntag, Punkt 12:30 trafen sich die SJMD Musikanten und Musikantinnen im SJMD lokal, in vollständiger Uniform und mit Instrumenten versehen. Um 13.10h erfolge der Abmarsch Richtung Bahnhof, von wo uns die S-Bahn um 13.30h direkt nach Stadelhofen brachte. Mit der Startnummer 9 konnten wir uns vor dem Opernhaus Zürich einreihen. Traditionsgemäss waren die Majoretten Zürich auch wieder dabei und führten uns an. Vom Utoquai marschierten wir Richtung Quaibrücke, General-Guisan Quai, dann einen Kontermarsch zurück über die Quaibrücke, dem Limmatquai entlang zur Rudolf-Brun-Brücke, weiter folgend der Uraniastrasse, dann der Bahnhofstrasse, der Kappelergasse, dem Stadthausquai bis zum Münsterhof und dort vor das Zunfthaus "Zur Meisen". Dort angekommen war Zvierizeit bevor schliesslich unser Standkonzert ohne Regen begann. Bevor es dann mit dem Zug wieder nach Dietikon ging, spielten wir am Bahnhof Stadelhofen noch einige Stücke für die ÖV-Reisenden, welche diese unerwartete Einlage sichtlich schätzten. In Dietikon angekommen marschierten wir noch spielend vom Bahnhof bis zum SMD Lokal, wo wir triefend nass ankamen. Ja, diesmal hatten wir wenig Wetterglück am Kinderzumzug ... und leider, so verheisst es die lange Brenndauer des Böggs bis zur Explosion des Kopfes, dürfen wir - so will es die Legende - auch nicht mit einem schönen Sommer rechnen .... Warten wir es ab ...


Roger Schmutz und Stephan Lüchinger haben während dem Umzug fleissig fotografiert und gefilmt. Eine Auswahl der Fotos finden Sie hier:


Viel Spass beim Stöbern!

68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen